Tagesmutter Ausbildung

Tagesmütter und Tagesväter leisten einen wichtigen Dienst für die Gesellschaft. In vielen Städten und Gemeinden Österreichs sind berufstätige Eltern auf diese Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder angewiesen. Ob in Vereinen angestellt oder selbstständig tätig – Tagesmütter/Tagesväter erledigen wertvolle Aufgaben, unterstützen die kindliche Entwicklung, und helfen Kindern und Jugendlichen bei jeglichen Herausforderungen. Wie und wo Sie diesen Beruf ausüben können, welche Ausbildung Sie benötigen und welche Voraussetzungen mitzubringen sind, erfahren Sie hier.

Was ist eine Tagesmutter/ein Tagesvater?

Tagesmütter/-väter betreuen, in enger Zusammenarbeit und unter regelmäßigem Austausch mit den Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten, im Regelfall bis zu fünf Kinder gleichzeitig. Diese Tätigkeit wird entweder im eigenen Haushalt, im Haushalt des zu betreuenden Kindes oder in Unternehmen beziehungsweise Gemeinden durchgeführt. Generell können je nach Bedarf Kinder zwischen 0 und 16 Jahren betreut werden. 

Verschiedene Organisationen bieten in sämtlichen österreichischen Bundesländern die Ausbildung zur Tagesmutter/zum Tagesvater an. Die Ausübung des Berufs erfolgt entweder auf selbstständiger Basis oder beispielsweise im Zuge einer Anstellung bei einem Verein.

Im Folgenden gehen wir näher auf die konkreten Aufgaben, die Ausbildungsmodalitäten sowie die individuellen Voraussetzungen ein, die nötig sind, um diesen wichtigen, interessanten und abwechslungsreichen Job auszuüben.

Welche Aufgaben hat eine Tagesmutter/ein Tagesvater?

Tagesmütter und -väter leisten einen bedeutenden Beitrag zu einem funktionierenden gesellschaftlichen Leben, da sie Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche professionell betreuen können und optimal in ihrer Entwicklung unterstützen. Folgende Aufgaben und Tätigkeitsbereiche werden dem Berufsbild Tagesmutter/-vater zugeordnet:

  • Erziehung
    Tagesmütter/-väter unterstützen und ergänzen die Kindeseltern in allgemeinen Erziehungsfragen, wobei selbstverständlich immer das Wohl und die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen. Ein gewaltfreier Umgang ist unbedingte Notwendigkeit. Es werden anerkannte pädagogische Grundsätze und wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt.
  • Kommunikation und Sprache
    Besonderen Wert legt eine Tagesmutter/ein Tagesvater auf die Förderung der sprachlichen Fähigkeiten. Die Kommunikation mit dem Kind und das spielerische Erlernen der Sprache sind wichtige Aspekte der Betreuung.
  • Kreativität und Bewegung
    Aber selbstverständlich sind auch musische und kreative Aspekte sowie Bewegung und Motorik wichtige Eckpfeiler, die auf professionelle Weise im Zuge von altersadäquaten Förderangeboten den Kindern mitgegeben werden.

Neben dem typischen Berufsbild Tagesmutter gibt es mit der gleichen Ausbildung noch die Möglichkeit, weitere Berufe auszuüben:

  • Als Kindergruppenbetreuerin/Kindergruppenbetreuer arbeiten Sie, nach professionellen Standards und unter Einhaltung diverser pädagogischer Grundsätze, in (öffentlichen) Einrichtungen mit maximal 14 Kindern zusammen.
  • Auch in privaten Kindergärten können Sie als Kindergartenassistentin/Kindergartenassistent tätig werden.
  • Selbstverständlich sind Sie auch offiziell berechtigt, als Babysitterin/Babysitter zu jobben.
Tipp

Konkrete Jobinformationen erhalten Sie auf der AMS Plattform alle jobs. Mit nur wenigen Klicks finden Sie hier alle online verfügbaren Stellenangebote aus ganz Österreich.

Und auch beim AMS eJob-Room lohnt sich ein Besuch. Hier warten alle beim AMS gelisteten Stellenangebote inklusive praktischer Zusatzfeatures auf Sie.

Wie wird man Tagesmutter / Tagesvater?

Je nach Bundesland beziehungsweise Ausbildungsstelle gibt es gewisse Unterschiede, aber das Prozedere ist überall sehr ähnlich:

  • Erster Kontakt
    Im Zuge eines Telefonats oder kurzen persönlichen Treffens erhalten Sie erste Informationen über die Tätigkeit als Tagesmutter/-vater.
  • Bewerbung/schriftlicher Test
    Ein Lebenslauf inklusive Bewerbungsschreiben (sowie falls gewünscht mit Motivationsschreiben) muss erstellt werden. In manchen Einrichtungen ist ein schriftlicher Aufnahmetest erforderlich.
  • Persönliches Treffen
    Danach findet ein persönliches Treffen, manchmal in Form eines Hausbesuchs, statt, bei dem die mögliche Zusammenarbeit, die pädagogische Wertehaltung und allgemeine Berufsvorstellungen besprochen werden. Auch die Deutschkenntnisse werden hier überprüft.
  • Einladung zur Grundausbildung
    Nach erfolgreicher Absolvierung dieser Termine steht Ihnen der Weg zur Grundausbildung offen. Hier gibt es, in Abhängigkeit der bisherigen Ausbildung, zwei Möglichkeiten, den Lehrgang zu absolvieren:

    1) Bestehen keine pädagogischen Vorkenntnisse, wird eine kombinierte Tagesmutter-/Tagesvaterausbildung und Helferinnen-/Helferausbildung für Kinder- und Schülertreffs (Hort) in Angriff genommen.

    2) Bei bereits vorhandener pädagogischer Ausbildung ist ein Aufbaulehrgang zur Tagesmutter/zum Tagesvater ausreichend.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Um überhaupt als Tagesmutter/-vater in Betracht zu kommen und die Ausbildung absolvieren zu dürfen, sind vorab bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, da die Tätigkeit in der Kindertagespflege nur unter Einhaltung gewisser Kriterien durchführbar ist.

Ein Mindestalter von 18 Jahren sowie die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht sind Grundvoraussetzung. Die Erlangung von Fachwissen und die Bereitschaft zur stetigen Weiterbildung, eine Öffnung der persönlichen Lebensweise, Reflexion über die eigene Person sowie die Kombination aus professioneller Haltung mit einfühlsamen Erziehungsmethoden sind nur einige wichtige Aspekte.

  • Deutschkenntnisse
    Besonderes Augenmerk wird auf die Förderung der Sprache gelegt. Tagesmütter/-väter gelten als Sprachvorbilder und benötigen hohe kommunikative Kompetenz. Deshalb sind sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich, um die Tagesmutter-/Tagesvaterausbildung absolvieren zu können. Ist kein Sprachzertifikat vorhanden, überzeugen sich die Ausbildungsstätten im Zuge von Aufnahmetests oder persönlichen Gesprächen von Ihren Deutschkenntnissen.
  • Kindgerechte Räumlichkeiten
    Im Zuge eines Hausbesuchs wird begutachtet, ob Ihr Haushalt den Kriterien für eine optimale Kinderbetreuung entspricht. Dabei werden sowohl das Wohnumfeld als auch kindergerechte Wohnverhältnisse sowie etwaige Sicherheitskriterien überprüft.
  • Wertehaltung
    Die grundlegende Lebenseinstellung, insbesondere die individuelle Wertehaltung sowie der verfolgte Erziehungsstil tragen ebenfalls maßgebend dazu bei, ob Sie als Tagesmutter/-vater in Betracht gezogen werden. Es wird verlangt, den Kindern Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und Empathie zu vermitteln und ihnen gleichzeitig mit Einfühlungsvermögen, Offenheit und zuverlässigem Verhalten entgegenzutreten.

Was beinhaltet die Ausbildung?

Die Ausbildung zur Tagesmutter/zum Tagesvater ist umfangreich und umfasst zumindest 160 Unterrichtsstunden in den Bereichen Entwicklungspsychologie, Pädagogik und Didaktik, Kommunikation sowie rechtliche Grundlagen.

Während ohne pädagogische Vorkenntnisse eine vollständige Grundausbildung absolviert werden muss, reichen für bereits ausgebildete Pädagoginnen/Pädagogen beziehungsweise Kindergartenhelferinnen/-helfer oder Gruppenbetreuungspersonal Aufschulungen.

Neben theoretischem Fachwissen sowie einer umfangreichen Ausbildung im Bereich Erste Hilfe beziehungsweise Kindersicherheit steht natürlich die Praxisorientierung im Vordergrund. Derartige Praktika können beispielsweise auch in Kindergärten oder einem Hort absolviert werden. Die Ausbildung wird mittels einer schriftlichen Abschlussarbeit sowie der Ablegung einer Abschlussprüfung beendet. Danach sind Sie berechtigt, als (selbstständige) Tagesmutter/(selbstständiger) Tagesvater zu arbeiten.

Nach der pädagogischen Grundausbildung folgen in regelmäßigen Abständen Schulungen, um die Qualität des ausgebildeten Personals zu sichern und immer am neuesten Stand zu bleiben. Zusätzlich werden zu speziellen Themen und aktuellen Fragestellungen bedürfnisorientierte praxisnahe Weiterbildungsseminare angeboten. Auch die Selbstreflexion des Betreuungspersonals wird auf diese Weise in wiederkehrenden Abständen trainiert und geschult.

Ferner gibt es Zusatzausbildungen für die Betreuung von Kindern mit Beeinträchtigung oder speziellen Bedürfnissen.

Viele Vereine oder Organisationen im Bereich der Tageskinderbetreuung helfen den ausgebildeten Tageseltern durch Vermittlung von zu betreuenden Kindern, regelmäßigen Coachings, günstigen oder kostenlosen Weiterbildungsmöglichkeiten, die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie bei rechtlichen Themen im Zuge der selbstständigen Tätigkeit.

Wie hoch sind die Kosten und wo kann die Ausbildung absolviert werden?

Die Ausbildung zur Tagesmutter/zum Tagesvater kann in ganz Österreich absolviert werden. Diverse Organisationen, Vereine und die öffentliche Hand bieten unterschiedliche Ausbildungsmodalitäten, Schulungen und Weiterbildungsseminare an. 

Die Kurskosten variieren und sind in den einzelnen Bundesländern beziehungsweise den diversen Vereinen und Organisationen höchst unterschiedlich, ebenso der Umfang der Ausbildung, die Anzahl der Unterrichtseinheiten sowie die konkreten Ausbildungsmodalitäten. Die Kosten für den Lehrgang belaufen sich auf rund €1.000 bis €4.000. In einigen Fällen ist eine Ratenzahlung möglich. Häufig übernehmen die Ausbildungsstätten einen Teil der Gebühren, sofern die Tätigkeit nach absolvierter Ausbildung innerhalb des Unternehmens ausgeführt wird. Oftmals werden auch Fördermaßnahmen gewährleistet, die in den meisten Fällen individuell geprüft werden.

Tipp

Nähere Infos und Details finden Sie im AMS Ausbildungskompass sowie bei den diversen Vereinen und Organisationen. 

Wie hoch ist das Einkommen einer Tagesmutter/eines Tagesvaters?

In Abhängigkeit von der Anzahl der zu betreuenden Kinder sowie dem Stundenausmaß variiert das Einkommen einer Tagesmutter/eines Tagesvaters stark. Sind Sie in einem Angestelltenverhältnis tätig, ist Ihr Verdienst in jedem Fall gesetzlich geregelt und kann bei Vollzeit bis zu €2.000 brutto betragen.

Tipp

Alle Infos und Details rund um das Thema Einkommen finden Sie in unserem AMS Gehaltskompass.

Arbeiten Sie auf selbstständiger Basis als Tagesmutter/-vater, können Sie natürlich selbst bestimmen, wie hoch Ihr Stundenlohn ist. Als Richtwert kann rund €5 pro Stunde je Kind exklusive Verpflegung angenommen werden.

Tipp

Viele Bundesländer gewähren den Eltern einen Zuschuss zu den Tagesbetreuungskosten, der nach dem Einkommen der Erziehungsberechtigten gestaffelt ist. Im Falle einer selbstständigen Tätigkeit sollten Sie die betreffenden Personen unbedingt darüber in Kenntnis setzen, da dies mitunter auch Ihr Gehalt sicherstellt.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 25. Januar 2022