Wiedereinstieg vorbereiten

Machen Sie sich bereits während Ihrer Karenz darüber Gedanken, wann und in welchem Umfang Sie wieder arbeiten möchten. Eine gute und zeitgerechte Planung erleichtert Ihnen den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Je früher Sie wieder einsteigen, umso besser!

Warum lohnt sich ein rechtzeitiger Wiedereinstieg?

  • Die Rückkehr ins Berufsleben fällt Ihnen nach einer kürzeren Unterbrechung leichter.
  • Ein eigenes Einkommen ermöglicht Ihnen finanzielle Unabhängigkeit.
  • Sie sind durch die Pensions-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung abgesichert.
  • Wenn beide Elternteile arbeiten, wirkt sich das positiv auf das Familieneinkommen aus. Damit verbessern Sie die Zukunftschancen Ihres Kindes.
  • Kinder erleben im Kindergarten, in einer Kindergruppe oder bei Tageseltern schon früh Gemeinschaft und Förderung.
  • Sie leben Ihrem Kind von Anfang an vor, dass Beruf und Familie vereinbar sind.
  • Die berufliche Anerkennung und Selbstbestätigung stärken Ihr Selbstvertrauen.

Warum sollten Sie schon jetzt an Ihre Pension denken?

Nach der Karenz arbeiten vor allem viele Frauen Teilzeit. Manche unterbrechen ihre Berufstätigkeit für mehrere Jahre. Bedenken Sie: Ihr Lebenseinkommen wird von Ihrem Einkommen und der Zahl Ihrer Erwerbsjahre bestimmt.

Sie erhalten eine geringere Pension, wenn Sie

  • lange Zeit nicht berufstätig sind,
  • viele Jahre lang in niedriger Teilzeit arbeiten,
  • in weniger gut bezahlten Branchen tätig sind.

Das können Sie tun:

  • Steigen Sie nach der Karenz möglichst bald wieder ins Berufsleben ein.
  • Streben Sie langfristig eine Vollzeitbeschäftigung an. Wenn Sie nicht Vollzeit arbeiten können oder wollen: Arbeiten Sie eine möglichst hohe Stundenzahl pro Woche.
  • Informieren Sie sich vor Ihrer Berufswahl über branchenübliche Gehälter, z. B. mit dem Gehaltsrechner.

Folgende Beispiele für Erwerbsverläufe nach Abschluss einer Lehre zeigen, wie sich die Arbeitszeit auf die monatliche Pension auswirkt:

  • Beispiel 1: 8 Jahre Vollzeit, 2 Jahre Karenz, 2 Jahre Teilzeit (20 Stunden), 33 Jahre Vollzeit: 1.561 Euro
  • Beispiel 2: 8 Jahre Vollzeit, 2 Jahre Karenz, 35 Jahre Teilzeit (30 Stunden): 1.270 Euro
  • Beispiel 3: 8 Jahre Vollzeit, 2 Jahre Karenz, 35 Jahre Teilzeit (20 Stunden): 959 Euro
  • Beispiel 4: 8 Jahre Vollzeit, 2 Jahre Karenz, 14 Jahre Berufsunterbrechung, 21 Jahre Teilzeit (20 Stunden): 554 Euro

Quelle: Studie „Erwerbsunterbrechungen, Teilzeitarbeit und ihre Bedeutung für das Frauen-Lebenseinkommen“ (Wifo 2017), Datenbasis ist der Median-Bruttostunden-Verdienst von Frauen gesamt ohne Berücksichtigung der Ausgleichszulage für Pensionsberechtigte

Hinweis:

Jede Stundenerhöhung bei einer Teilzeitbeschäftigung zahlt sich aus! Die Beispiele 2 und 3 zeigen, dass 10 zusätzliche Wochenstunden die spätere Pension deutlich erhöhen.

Wie können Sie sich schon in der Karenz auf Ihren Wiedereinstieg vorbereiten?

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wann ist der frühestmögliche Zeitpunkt für meine berufliche Rückkehr?
  • Wie kann ich die Karenzzeit mit meinem Partner/meiner Partnerin aufteilen? Welche Schritte und Überlegungen sind dazu notwendig?
  • Wo stehe ich derzeit beruflich? Wo will ich in 2 Jahren stehen?
  • Möchte ich wieder in meinem alten Job arbeiten? Will ich mich beruflich neu orientieren?
  • Bin ich fachlich noch auf dem aktuellen Stand?
  • Brauche ich eine Weiterbildung? Wenn ja, kann ich diese schon während der Karenz beginnen?
  • Wo liegen meine Stärken und Fähigkeiten?
  • Wie viele Stunden kann und will ich täglich arbeiten?
  • Wie viel möchte ich verdienen?
  • Wie kann ich Beruf und Familie gut vereinbaren?
  • Wie kann ich die Kinderbetreuung regeln?

Wenn Sie sich diese Fragen ehrlich beantworten, haben Sie bereits den ersten Schritt in Richtung Wiedereinstieg getan.

Welche Beratungen und Angebote können Sie bereits während der Karenz nutzen?

Angebote für Frauen und Männer:

  • Das AMS bietet Informations- und Beratungsveranstaltungen für den beruflichen Wiedereinstieg. Hier erhalten Sie Informationen über das AMS-Förderprogramm für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger und sonstige Unterstützungsmöglichkeiten. Termine in Ihrer Nähe finden Sie im AMS Eventkalender. Oder rufen Sie die AMS-Service-Line Ihres Bundeslandes an.
  • Verschaffen Sie sich in den BerufsInfoZentren (BIZ) des AMS anhand von Info-Mappen, Broschüren und Filmen einen Überblick über die Berufswelt. Sie können sich auch persönlich beraten lassen. Dieses Angebot können Sie auch ohne Vormerkung beim AMS nutzen.
  • Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch in Ihrer AMS-Geschäftsstelle.

Angebote speziell für Frauen:

  • Das AMS-Kursangebot „Wiedereinstieg mit Zukunft“ unterstützt Sie bei der Planung Ihrer beruflichen Laufbahn nach der Karenz, z. B. durch Einzel-Coaching-Elemente und Selbstlernphasen. Fragen Sie bei Ihrer AMS-Beraterin oder Ihrem AMS-Berater danach!
  • In einigen Bundesländern gibt es spezielle AMS-Frauenberufszentren (FBZ), die Wiedereinsteigerinnen und arbeitsuchende Frauen bei ihrer Berufslaufbahn unterstützen.
  • Arbeitsmarkbezogene Frauenberatungsstellen beraten Sie in ganz Österreich bei Fragen zu Kinderbetreuung, Bildung, Jobsuche, rechtlichen und persönlichen Problemen.
Tipp:

Sie können diese Beratungen bereits nutzen, während Sie noch Kinderbetreuungsgeld beziehen. Voraussetzung für AMS-Beratungen: Sie sind beim AMS als arbeitslos oder arbeitsuchend gemeldet.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 11. März 2020