Online-Bewerbung

Online-Bewerbungen sind aus der heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Zahlreiche Unternehmen verweisen explizit darauf, eine Bewerbung online erhalten zu wollen. Im Regelfall erfolgt dies per E-Mail. Einige Firmen haben aber auch eigens erstellte Online-Formulare, die in jedem Fall Verwendung finden sollten, sofern sie angeboten werden. Hier erfahren Sie, was alles in eine Online-Bewerbung gehört und worauf Sie besonders achten sollten.

Worauf muss bei einer Online-Bewerbung geachtet werden?

Eine Online-Bewerbung ist im Prinzip gleich aufgebaut wie eine Bewerbung in Printform. Sie enthält ebenso das Anschreiben, den Lebenslauf sowie Zeugnisse und Nachweise. Falls es vom Arbeitgeber gewünscht wird, ist auch ein Motivationsschreiben anzufügen. Egal ob Sie Ihre Bewerbung per E-Mail verschicken oder ein vorgefertigtes Onlineformular verwenden – eine qualitativ hochwertige Bewerbung ist enorm wichtig. Wenn Sie die gleiche Standardbewerbung an mehrere Unternehmen schicken, werden Sie damit wenig Erfolg haben, denn Personalchefs erkennen derartige Bewerbungsunterlagen und sieben diese rasch aus. Bemühen Sie sich daher bei sämtlichen Bewerbungen um Individualität, Qualität und Einzigartigkeit.
Gehen Sie auf die Anforderungen des Unternehmens ein und machen Sie deutlich, warum gerade Sie die/der Richtige für die ausgeschriebene Stelle sind. Dadurch steigen Ihre Chancen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Aufbau und Inhalt einer Bewerbung per E-Mail

Neben der inhaltlich hochwertig gestalteten, individuellen Bewerbungsmappe sind die folgenden Parameter ausschlaggebend bei einer Bewerbung per E-Mail:

  • Inhalt des E-Mails
    Eines vorweg: Halten Sie sich im eigentlichen E-Mail eher kurz und schreiben Sie konkret, worum es Ihnen geht. Die wichtigen Unterlagen in einem Bewerbungsmail befinden sich im Anhang.

    Beispiel:
    Sehr geehrte Frau Nussbaumer,
    anbei übersende ich Ihnen meine vollständige Bewerbungsmappe, um mich für die ausgeschriebene Stelle als Mitarbeiterin im Kundenservice Center zu bewerben. Sollten Sie noch weitere Informationen oder Dokumente benötigen, können Sie sich jederzeit gerne melden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Eva Bauer


  • Adressat
    Bemühen Sie sich im Vorhinein um die Kontaktdaten jener Person, die für die Stellenausschreibung zuständig ist. Im Idealfall wissen Sie den Namen, die Position sowie die E-Mailadresse, um direkt Kontakt aufzunehmen.

    Beispiel:
    zivev.eljjsrldvi@dasunternehmen.at anstatt fwwztv@dasunternehmen.at verwenden
  • Anrede
    Achten Sie besonders auf die richtige Schreibweise des Namens Ihrer Kontaktperson im Unternehmen. Flüchtigkeitsfehler an dieser Stelle können ein Ausschlussgrund Ihrer Bewerbung sein.

    Beispiel:
    Sehr geehrte Frau Nussbaumer anstatt Sehr geehrte Frau Nußbaumer

  • Betreff
    Der Betreff Ihrer E-Mail sollte in jedem Fall prägnant und aussagekräftig sein. Es muss rasch ersichtlich sein, worum es Ihnen geht und aus welchem Grund Sie sich an die Personalstelle wenden. Sollte die Stellenausschreibung eine Kennzahl haben, können Sie diese im Betreff zusätzlich anführen. Geben Sie die Bezeichnung des Stelleninserats sowie die Quelle der Stellenanzeige an.

    Beispiel:
    Bewerbung MitarbeiterIn Kundenservice Center – Kennzahl 1234

  • Unterschrift
    Eine handschriftliche Unterzeichnung des E-Mails ist selbstverständlich nicht notwendig. Wir empfehlen jedoch den Lebenslauf handschriftlich zu unterzeichnen, einzuscannen und als PDF-Datei zu versenden. Eine unbedingte Notwendigkeit für eine Unterschrift besteht in Österreich aber nicht.

  • E-Mail-Signatur
    Idealerweise legen Sie sich in Ihrem E-Mail-Konto eine persönliche Signatur an, die unter Ihren Namen im E-Mail angefügt wird. Hier sollten Ihr Name, die Adresse sowie Ihre Telefonnummer angeführt sein.

    Beispiel:
    Eva Bauer
    Am Grauberg 100
    1000 Grünland
    Tel.: +43 699 12345678


  • Anhang
    Das eigentliche Herzstück einer Bewerbung per E-Mail ist der Anhang. Falls Sie eine umfangreiche Bewerbungsmappe versenden, achten Sie darauf, sämtliche Dokumente übersichtlich und in chronologischer Reihenfolge mittels speziellem Editorprogramm in eine pdf-Datei zu geben. Diese sollte die Größe von rund 5 MB nicht überschreiten und einen aussagekräftigen Namen haben (z.B.: Bewerbung Eva Bauer). Eine Zip-Datei wird nicht empfohlen, da dies für die Personalerin/den Personaler einen erhöhten Arbeitsaufwand bedeutet.

    Folgende Dokumente sind im E-Mail-Anhang relevant:

    • Deckblatt 
      Dieses beinhaltet Ihren Namen, ein professionelles Bewerbungsfoto, Ihre (bisherige) Berufsbezeichnung, die Anschrift (am Ende des Dokuments), sowie beispielsweise Kernkompetenzen, besondere Qualifikationen oder ein passendes persönliches Motto oder Zitat

      Tipp:
      Achten Sie darauf, das Deckblatt übersichtlich zu gestalten. Hier können Sie mit Kreativität, Einzigartigkeit und einem guten ersten Eindruck besonders punkten.

    • Lebenslauf
      Ein in tabellarischer Form gestalteter Lebenslauf nach den „typischen“ Kriterien.

    • Anschreiben
      Auch hier gelten dieselben Regeln, wie bei einem Bewerbungsschreiben, welches per Post verschickt wird.

    • Motivationsschreiben
      Sofern ein Motivationsschreiben vom Unternehmen gewünscht wird, sollte dieses ebenfalls im Anhang enthalten sein.

    • Zeugnisse
      Zuletzt fügen Sie noch Ihre relevanten Ausbildungsnachweise oder bisherigen Dienstzeugnisse an.

Wichtig: Wenn in der Stellenausschreibung nur ein Anschreiben und der Lebenslauf gefordert werden, empfehlen wir Ihnen, wirklich nur diese beiden Dokumente im Anhang mitzusenden. 

Besonderheiten bei einer Bewerbung per E-Mail

Nun erläutern wir noch einige Aspekte, auf die Sie Wert legen sollten, wenn Sie sich im Stellensuchprozess befinden:

  • Vorabcheck
    Klicken Sie nicht voreilig auf „Nachricht senden“, sondern überprüfen Sie nochmals den Inhalt inklusive Anhang auf Vollständigkeit, korrekte Formatierung, etc.

  • seriöse E-Mailadresse
    Ein unbedingtes Muss ist eine professionelle E-Mail-Adresse. Relikte aus der Jugendzeit wie beispielsweise drljz92@gmx.at wirken unpassend und sollten durch eine angemessene E-Mailadresse ersetzt werden. Diese kann beispielsweise aus Ihrem Vor- und Nachnamen oder Ihren Initialen bestehen.

  • professionelles Auftreten
    Generell sind ein seriöses Auftreten und ein guter erster Ausdruck enorm hilfreich, um im Bewerbungsprozess in die nächste Runde zu kommen. Keine Rechtschreibfehler, klare und korrekte Aussagen und etwas Individualität sind gefragt.

  • Rückantwort
    Bleibt eine Rückmeldung seitens des Unternehmens für längere Zeit (rund drei Wochen) aus, sollten Sie die folgenden Schritte in Erwägung ziehen:
  1. Checken Sie Ihren Spam-Ordner – eventuell ist ein Antwortschreiben dort gelandet.
  2. Fragen Sie höflich beim Unternehmen nach. Dies kann erneut per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Letzteres ist aber nur ratsam, wenn Sie die Durchwahl Ihrer Ansprechperson haben. 

  • Lesebestätigung
    Fordern Sie vom Unternehmen keine Lesebestätigung an. Das wirkt zu fordernd und impliziert möglicherweise, dass Sie dem Betrieb zu wenig Vertrauen entgegenbringen.

Besonderheiten bei einer Bewerbung per Online-Formular

Viele Unternehmen verweisen auf ihrer Homepage auf vorgefertigte Bewerbungsformulare. Diese Formulare haben für die persönlichen Daten, den Bildungsweg oder bisherige Anstellungen vordefinierte Felder, die einfach und rasch befüllt werden können. Dadurch wird der Bewerbungsprozess sowohl für die/den Stellensuchende/n als auch für das Unternehmen deutlich erleichtert. Zumeist gibt es zusätzlich Möglichkeiten, Dokumente wie den Lebenslauf oder Dienstzeugnisse hochzuladen.

Online-Formulare haben für Bewerber/innen den Nachteil, dass der individuelle Gestaltungsspielraum auf der Strecke bleibt. Einzig im Freitextfeld haben Sie Platz für eigenständige Ausführungen. Hier sollte in jedem Fall das Anschreiben eingefügt werden. Achten Sie darauf, Schlüsselbegriffe anzuführen, die die Aufmerksamkeit der/des Personalverantwortlichen auf sich ziehen.

Tipp:
Achten Sie unbedingt auf die vollständige Befüllung des gesamten Formulars und halten Sie alle sonstigen Regeln betreffend Bewerbungsmappe ein.

Tipp

Achten Sie unbedingt auf die vollständige Befüllung des gesamten Formulars und halten Sie alle sonstigen Regeln betreffend Bewerbungsmappe ein.

Checkliste für Online-Bewerbungen

Nun noch einmal in aller Kürze die wichtigsten Dinge, auf die Sie unbedingt Wert legen sollen.

  • qualitativ hochwertigen Inhalt im Bewerbungsschreiben verfassen
  • aussagekräftigen Betreff verwenden
  • seriöse E-Mail-Adresse benutzen
  • Anhänge in einer Datei als PDF schicken/hochladen
  • auf Größe der Datei achten
  • E-Mail Signatur verwenden
  • konkreten Ansprechpartner anschreiben
  • Korrektur lesen / Vorabcheck machen

FAQ

Abschließend gehen wir noch auf häufig auftretende Fragen ein.

Was gehört alles zu einer Online-Bewerbung? 
Eine Online-Bewerbung beinhaltet im Wesentlichen dieselben Dokumente, wie eine Bewerbung in Printform – Lebenslauf, Anschreiben, Motivationsschreiben, Dienstzeugnisse. Diese werden in Form eines PDF-Dokuments gesammelt als Anhang im E-Mail verschickt. 
Bei Bewerbungen per Online-Formular gibt es immer eine Möglichkeit, Dokumente hochzuladen. Im Freitextfeld wird hier der Text des Bewerbungsschreibens eingefügt.

Wie schreibt man eine gute Online-Bewerbung? 
Mit guter Vorbereitung, ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler, inhaltlich ansprechend und wahrheitsgetreu. 

Ist ein Deckblatt bei einer Online-Bewerbung notwendig?
Ein Deckblatt ist keine unbedingte Voraussetzung, kann aber im Einzelfall als Pluspunkt betrachtet werden, da dieses Sie womöglich von der Konkurrenz abhebt. Entscheiden Sie sich für ein Deckblatt, so sollten Sie die Formvorschriften einhalten.

Was schreibe ich in die Mail bei einer Online-Bewerbung? 
Das E-Mail selbst besticht durch einen aussagekräftigen Betreff sowie einen kurzen, prägnanten und eindeutigen Wortlaut, der klar den Grund Ihrer Kontaktaufnahme verdeutlicht. Eine persönliche Signatur zum Abschluss ist auf jeden Fall von Vorteil. Sprechen Sie im Idealfall die zuständige Kontaktperson namentlich an und agieren Sie freundlich.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 26. April 2022