Beratung im AMS

Wir beraten Sie rund um das Thema Arbeitsuche, damit Sie rasch den passenden Job finden. Wie Sie sich schon vor Ihrem persönlichen Termin optimal informieren und vorbereiten können, erfahren Sie hier.

Vorbereitung auf das Beratungsgespräch

Um rasch wieder einen Job zu finden, überlegen Sie sich rechtzeitig, in welchem Bereich Sie eine Arbeit aufnehmen möchten und wie es um Ihre Qualifikationen in diesem Bereich steht. Nutzen Sie die Zeit schon vor Ihrem persönlichen Termin beim AMS.

Zur Vorbereitung stellen wir Ihnen den „Jobcheck“ zur Verfügung. Dieser enthält Fragen, die Ihnen bei der Arbeitsuche oft gestellt werden und über die Sie sich vor Ihrem persönlichen Gespräch im AMS Gedanken machen sollten.

Im Fragebogen für Ihre erfolgreiche Arbeitsplatzsuche (Vermittlungs- / Personenprofil) können Sie uns Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Detail bekannt geben. Das erleichtert uns für Sie passende offene Stellen zu finden.

Tipp:

Wenn Sie über spezielle Kenntnisse in den Bereichen Bau, Büro, Elektrotechnik-Elektronik-Telekommunikation, Handel, IT, Maschinenbau-Kfz-Metall, Reinigungs-und Hilfsberufe, Tourismus, Transport-Verkehr-Zustelldienst verfügen oder uns über Ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten informieren möchten, dann füllen Sie bitte auch die entsprechenden Zusatzfragebögen aus und übermittlen Sie uns diese über Ihr eAMS-Konto bzw. per E-Mail oder Post an Ihre AMS-Geschäftsstelle.

Das Beratungsgespräch

Arbeitslosigkeit ist eine Herausforderung mit Chancen und neuen Möglichkeiten für Ihre berufliche Zukunft. Wir lassen Sie in dieser Situation nicht allein. Wir unterstützen Sie mit unserem Wissen und unserer Erfahrung bei Ihrer Jobsuche.

Beim ersten Gespräch nehmen wir mit Ihnen die persönlichen und die für die Arbeitsvermittlung relevanten Daten auf, um für Sie einen passende Arbeits- oder Lehrstelle zu finden. Wir klären gemeinsam Ihre Möglichkeiten und Chancen am Arbeitsmarkt ab. Wir besprechen mit Ihnen alle offenen Fragen zu Ihrer Arbeitsuche, Ihren beruflichen Zielen und Plänen. Unsere BeraterInnen kennen den regionalen Arbeitsmarkt sehr gut, beraten Sie zu Berufen und informieren Sie über Stellensuche und Bewerbung.

Wir entwickeln gemeinsam Lösungsstrategien, damit sie rasch wieder eine Arbeit finden. Das Ergebnis der Beratung halten wir in einer verbindlichen Betreuungsvereinbarung fest.

Die Grundsätze für unsere Zusammenarbeit finden Sie in den „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Arbeitsuchende“.

Die Betreuungsvereinbarung

Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam eine Strategie zur Arbeitssuche und unterstützen Sie bei der Lösung Ihres Beschäftigungsproblems. Gemeinsam mit Ihrem Berater bzw. Ihrer Beraterin vereinbaren Sie eine Betreuungsvereinbarung, einen „Fahrplan“ für Ihre neue Beschäftigung. Diese beinhaltet alle Aktivitäten, die Sie und Ihr Berater bzw. Ihre Beraterin setzen. Sie ist für beide Seiten verbindlich, sie ist eine schriftliche Abmachung zwischen Ihnen und dem AMS.

Lesen Sie die Betreuungsvereinbarung gründlich und besprechen Sie die Umsetzung bei Ihren Terminen. Ergeben sich im Laufe Ihrer Jobsuche Veränderungen, passen wir Ihre Betreuungsvereinbarung an. Nehmen Sie Ihre Jobsuche aktiv in die Hand - Ihre Betreuungsvereinbarung zeigt Ihnen den nächsten Schritt!

Tipp:

Wenn Sie ein eAMS-Konto haben, können Sie Ihre aktuelle Betreuungsvereinbarung dort jederzeit nachlesen.

Inserat

Wir schalten für Sie kostenlos ein Inserat in unserem eJob-Room im Internet. Es wird dort von vielen Unternehmen gelesen. Berechtigte Unternehmen können Ihre Kontaktdaten (wie Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) ansehen, Anfragen anderer Firmen leiten wir  an Sie weiter.

Sie können Ihr persönliches Inserat selbst mitgestalten, da nur Sie am besten beschreiben können, was Sie der Firma anbieten können und was Sie suchen.

Tipp:

Hier finden Sie wertvolle Tipps zur Gestaltung Ihres persönlichen Stelleninserates. Die Formularfelder können online ausgefüllt, gespeichert und/oder gedruckt werden.

Angebote für Menschen mit Behinderung

Das Dienstleistungsangebot des AMS für Menschen mit Behinderungen beinhaltet Informationen zu Berufen und Möglichkeiten der Ausbildung und Qualifizierung. Die Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz steht dabei im Vordergrund. Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen, wie die Integration in den ersten Arbeitsmarkt gelingen kann.

Tipp:

Informieren Sie sich hier über Beihilfen des AMS. 

Verschaffen Sie sich einen Überblick in unseren Broschüren zu den Themen Berufe, Ausbildungen und Beschäftigungsmöglichkeiten:

Rund um Arbeit und Behinderung – Informationen und Tipps

Für Menschen mit Behinderung ist der Einstieg ins Berufsleben nicht immer einfach. Daher gibt es spezielle Angebote, die bei der Jobsuche unterstützen. Diese Broschüre informiert in leicht verständlicher Sprache über die wichtigsten Angebote rund um das Berufsleben. Sie richtet sich sowohl an Menschen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen, als auch an WiedereinsteigerInnen.

Broschüre - Rund um Arbeit und Behinderung

Mittelgroße Datei, 2.3 MB (PDF)

Ich will arbeiten – Broschüre für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Viele Menschen haben Probleme und Ängste bei der Berufswahl und bei der Arbeitssuche. Diese Broschüre soll Menschen mit Lernschwierigkeiten motivieren und dabei unterstützen, einen passenden Beruf und eine Arbeitsstelle zu finden. Sie ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben.

Im ergänzenden Porträtband erzählen 21 Menschen davon, wie sie eine Arbeit oder eine Lehrstelle gefunden haben und welche Tätigkeiten sie auf ihrem Arbeitsplatz machen.

Das Begleitheft bietet Anregungen und Empfehlungen für den Einsatz der Broschüre und die Gesaltung beruflicher Settings für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

 

Broschüre - Ich will arbeiten

Mittelgroße Datei, 3.2 MB (PDF)

Broschüre - Ich will arbeiten (Portraitband)

Mittelgroße Datei, 3.2 MB (PDF)

15 Frauen mit Behinderung – 15 Wege zur Arbeit

Frauen mit Behinderung müssen auf dem Arbeitsmarkt besonders viele Hürden überwinden.

In dieser motivierenden Broschüre werden Frauen vorgestellt, die über ihre beruflichen Erfahrungen berichten. Sie erzählen von Erlebnissen während der Ausbildung und Jobsuche und geben Einblicke in ihren aktuellen Berufsalltag.

Weitere wichtige Informationen

Arbeitsassistenz

Die Arbeitsassistenz berät Menschen mit Behinderungen und Unternehmen in Fragen der Begründung bzw. Sicherung von Beschäftigung. Sie informiert über Förderungen und arbeitsrechtliche Bestimmungen, berät in Fragen der behindertengerechten Arbeitsplatzgestaltung und zeigt Beschäftigungsmöglichkeiten für behinderte MitarbeiterInnen auf.

Besonderer Kündigungsschutz

Was der besondere Kündigungsschutz für Menschen mit Behinderungen ist und weitere interessante Informationen finden Sie auf den Seiten des Sozialministeriumservice und auf der Informationsplattform www.arbeitundbehinderung.at.

Angebote für Ältere - Arbeitslos und 50+

Wenn Sie über lange Zeit in einem bestimmten Beruf tätig waren, ist ein Jobverlust oftmals ein Schock. Ihre letzte Erfahrung mit Arbeitsuche und beruflichem Neueinstieg liegen möglicherweise viele Jahre zurück. Es ist durchaus verständlich, wenn Sie sich über einen derartigen Verlust entwertet“ und zugleich von der neuen Situation überfordert fühlen. Wichtig ist allerdings, dass Sie dagegen etwas unternehmen und sich Unterstützung holen.

Tipp:

Die wichtigsten Informationen finden Sie in unserer Broschüre Alter hat Zukunft.

Mittelgroße Datei 5,22 MB (PDF)

So machen Sie sich fit für neue Herausforderungen!

Wo stehen Sie am Arbeitsmarkt?

Was an Erfahrungen können Sie am Arbeitsmarkt anbieten? Wie gefragt sind Ihre Qualifikationen? Wo gibt es Anpassungsbedarf?

  • Nutzen Sie das Berufsinformationssystem für die Recherche der
    besonders gefragten Kompetenzen und sehen Sie sich aktuelle Jobprofile im eJob-Room an.
  • Sprechen Sie mit Ihrer AMS-Beraterin bzw. Ihrem AMS-Berater, wo Ihre Chancen und Möglichkeiten liegen, welche Beratungsangebote es für Sie gibt.

Was sagt die Forschung?

Generell sind Persönlichkeits- und Leistungsunterschiede nur zu einem Prozent auf Altersunterschiede zurückzuführen! Es gibt keine homogene Gruppe von „Älteren“, denen bestimmte Eigenschaften zu- oder abgesprochen werden können.

  • Die körperliche Leistungsfähigkeit nimmt mit zunehmenden Alter ab, kann aber durch gesunde Lebensführung lange hintangehalten werden.
  • Geistige Fähigkeiten bzw. psychische Eigenschaften können bis ins hohe Alter zur Gänze erhalten bleiben.
  • Soziale Fähigkeiten können dagegen sogar zunehmen (z. B.
    Urteilsfähigkeit, Teamfähigkeit, Geduld, Menschenkenntnis).

Ihre Vorteile: Nutzen Sie positive Zuschreibungen zum Alter für Ihre Zwecke!

  • Sie verfügen über erprobtes fachliches Wissen.
  • Sie haben Lebenserfahrung.
  • Sie kennen die Risiken.
  • Sie wissen worauf es ankommt.
  • Sie kennen betriebliche Abläufe.
  • Auf Sie ist Verlass, auch wenn Kreativität und Improvisation gefordert sind.
  • Sie haben Begeisterung und Ausdauer.
  • Sie lieben die Vielfalt und kennen die Bedürfnisse von Alt und Jung.

Vermeiden Sie „alt“ auszusehen – mit einer zeitgemäßen Bewerbung!

Mit einem überzeugenden Bewerbungskonzept, lassen Sie negative Vorstellungen von „Alter“ gar nicht erst aufkommen!

In der Bewerbungssituation können Sie am besten zeigen, dass Sie mit Veränderungen in der Arbeitswelt umgehen können - machen Sie sich mit den zeitgemäßen Standards vertraut!

  • Tipps und Anleitungen für Ihren Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben finden Sie auf
    unseren Bewerbungsseiten 
  • Zahlreiche Muster und Vorlagen dazu gibt es im interaktiven Bewerbungsportal 
  • Verwenden Sie den eJob-Room für Ihre Stellensuche oder den Jobroboter , der alle Internetseiten nach freien Stellenangeboten
    durchsucht.
Tipp

Holen Sie sich die kostenlose AMS JOB APP, die Ihnen die aktuellen Stellenangebote auf
Ihrem Smartphone anzeigt.

Was bei der Bewerbung von Vorteil ist:

  • Verweisen Sie auf Ihre praktischen Erfahrungen und nutzen Sie Empfehlungen.
  • Nutzen Sie die positiven Zuschreibungen von Eigenschaften für sich: Gelassenheit, Verlässlichkeit, Kreativität und Improvisationsgabe.
  • Heben Sie altersspezifische Vorzüge hervor: weniger impulsiv zu sein, kooperativer - aber trotzdem ergebnisorientiert.
  • Zeigen Sie Neugier, Lernbereitschaft – und Begeisterung!

Was bei der Bewerbung gar nicht geht:

  • Sprechen Sie nicht selber das Alter an, jedenfalls niemals in Verbindung mit einem Defizit!
  • Lehnen Sie Tätigkeiten nicht rigoros ab – etwa, weil Sie diese nicht kennen oder nicht wirklich mögen. Zeigen Sie sich neugierig und
    bleiben Sie verhandlungsbereit.
  • Übertreiben Sie nicht, wenn Sie die geforderte Fähigkeit im Job  noch nicht haben. Seien Sie ehrlich und zeigen Sie Lernbereitschaft.

Lassen Sie sich nicht entmutigen!

Es ist eine Tatsache, dass es bei älteren Personen durchschnittlich länger dauert, bis sich das richtige Jobangebot findet! Aber Sie haben viele  Chancen den Prozess zu beschleunigen und zu optimieren, wenn Sie Ihre Möglichkeiten ausschöpfen:

  • Warten Sie nicht, nehmen Sie die Dinge gleich in Angriff! Rechnen Sie mit Phasen wo Ihre Spannung und Motivation nachlässt. Holen Sie sich Unterstützung und belohnen Sie sich für Ihren Einsatz.
  • Nutzen Sie persönliche Kontakte, so können Sie frühzeitig Informationen über Jobmöglichkeiten bekommen!
  • Nutzen Sie verschiedene Suchkanäle und zeigen Sie sich damit kreativer und flexibler als der Durchschnitt! Holen Sie sich Tipps dafür vom AMS, von Beratungseinrichtungen, Bekannten und FreundIinnen bzw. Freunden.
  • Bereiten Sie sich auf eine Bewerbung mit gezielter Recherche gründlich vor! Es zählt nicht die Quantität, sondern die Qualität.
    Ihre Geschichte, Ihre Berufserfahrung, wie passen diese zum Job und zum Unternehmen?
  • Suchen Sie Jobs und Branchen (z.B. Handel), wo Ihre altersspezifischen Stärken besonders zum Tragen kommen, etwa Tätigkeiten,  die Weitblick und Gelassenheit erfordern, die mit Kund/innenkontakt verbunden sind, die hohe Verantwortung oder Führungsaufgaben enthalten oder die optimaler Weise in  (alters)gemischten Teams ausgeführt werden.
  • Priorisieren Sie jene Berufsbereiche, wo Sie das meiste Wissen und die größte Erfahrung mitbringen! Ziehen Sie auch alternative Bereiche in Betracht, wo Sie möglichst viele Anknüpfungspunkte zu Ihren erworbenen Erfahrungen und persönlichen Fähigkeiten (skills) finden.

Präsentieren Sie das Alter als eine Ressource und eine Stärke!

 

Diese Seite wurde aktualisiert am: 31. Juli 2020