Arbeitslos

Arbeitslosigkeit kann jede und jeden treffen und das auch sehr überraschend und plötzlich. Wichtig ist, sich umgehend beim AMS arbeitslos zu melden. Wie das geht, welche Schritte und Meldepflichten Sie beachten müssen und wie hoch das Arbeitslosengeld ist, erfahren Sie hier. Außerdem haben wir wichtige Tipps für Sie, wie Sie rasch wieder einen neuen Job finden.

Wann müssen Sie sich arbeitslos melden?

Sofern Sie den Tag kennen, an dem Ihr Arbeitsverhältnis endet oder Sie bereits arbeitslos sind, können Sie sich beim AMS arbeitslos melden.

Um keine Lücken in Ihrem Leistungsbezug und in Ihrer Kranken- sowie Pensionsversicherung entstehen zu lassen, muss die Arbeitslosmeldung spätestens am 1. Tag Ihrer Arbeitslosigkeit beim AMS einlangen. 

Arbeitslos melden können Sie sich ganz einfach über Ihr eAMS-Konto. Sollten Sie noch über kein eAMS-Konto verfügen, können Sie die Arbeitslosmeldung auch online ausfüllen oder telefonisch bekanntgeben.

Wie Sie sich beim AMS arbeitslos melden können und was Sie sonst noch beachten sollten, erfahren Sie Schritt für Schritt auf unserer Seite. Beim AMS arbeitslos melden.

Arbeitslosengeld: Antrag, Voraussetzungen und Höhe

Sie haben sich bereits arbeitslos gemeldet und möchten nun alles über das Arbeitslosengeld erfahren? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst: 

Antrag auf Arbeitslosengeld

Ihre Arbeitslosmeldung stellt noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld dar. Um Arbeitslosengeld zu erhalten, müssen Sie einen Antrag stellen. Diesen können Sie ganz einfach über Ihr eAMS-Konto stellen. Selbstverständlich können Sie sich auch telefonisch oder per E-Mail an Ihre AMS Geschäftsstelle wenden. Wir schicken Ihnen Ihr Antragsformular für das Arbeitslosengeld per Post zu.

Arbeitslosengeld erhalten Sie - wenn Sie die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen - ab dem Tag, an dem Sie den Antrag einbringen, jedoch frühestens ab dem Tag, an dem das Arbeitsverhältnis endet.

Voraussetzungen

Eine der Voraussetzungen, um Anspruch auf Arbeitslosigkeit geltend zu machen, ist, für eine gewisse Zeit arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet zu haben. Diese sogenannte Anwartschaft regelt, dass Sie:

  • in den letzten 2 Jahren 52 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet haben
  • nur 28 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtige Arbeit im letzten Jahr nachweisen müssen, wenn Sie zum 2. Mal oder bereits öfter Arbeitslosengeld beantragen
  • nur 26 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtige Arbeit im letzten Jahr vorweisen müssen, sofern Sie unter 25 Jahre alt sind und zum 1. Mal Arbeitslosengeld beantragen

Neben der Anwartschaft müssen Sie zusätzlich folgende allgemeine Voraussetzungen erfüllen: 

Sie müssen am Arbeitsmarkt vermittelbar, beim AMS als arbeitslos gemeldet sowie arbeitsfähig, arbeitswillig und arbeitslos sein. Zudem müssen Sie bereit sein, eine Arbeit von mindestens 20 Stunden pro Woche aufzunehmen (Ausnahme: Sie haben Betreuungspflichten für ein Kind unter 10 Jahren oder für ein Kind mit Behinderung. Dann reichen mindestens 16 Stunden pro Woche, wenn Sie nachweisen können, dass Sie für die Ausübung eines Jobs mit 20 Stunden pro Woche keine ausreichende Betreuungsmöglichkeit für das Kind haben).

Höhe des Arbeitslosengeldes

Das Arbeitslosengeld besteht aus einem Grundbetrag, welcher sich aus der Beitragsgrundlage ergibt. Unter bestimmten Voraussetzungen erhöht sich dieser Betrag noch um einen Ergänzungsbetrag und / oder Familienzuschläge.

Wie hoch das Arbeitslosengeld ist, hängt somit von den monatlichen Beitragsgrundlagen ab, die beim Dachverband der Sozialversicherungsträger gespeichert werden. Diese stellen die Basis für die Berechnung des Arbeitslosengeldes dar und werden vom Arbeitgeber monatlich gemeldet. Der Grundbetrag Ihres Arbeitslosengeldes beträgt 55 % des Netto-Einkommens, das sich aus der Beitragsgrundlage berechnet.

Informieren Sie sich jetzt über alle Details zum Arbeitslosengeld.

Sie möchten gerne wissen, wie hoch Ihr Arbeitslosengeld ist? Unser Online-Ratgeber hilft Ihnen die Höhe Ihres Arbeitslosengeldes zu ermitteln.

Selbstständig: Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Sie sind selbstständig tätig und sich nicht sicher, ob Sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben? Sofern in Ihrem Fall eine Anwartschaft vorhanden ist, haben Sie auch als Selbstständige bzw. Selbstständiger Anspruch auf Arbeitslosengeld. Diese Anwartschaft kann sich ergeben:

  1. Aus einer früheren unselbstständigen Erwerbstätigkeit, die alle Voraussetzungen des Anspruches auf Arbeitslosigkeit erfüllt.
  2. Sofern Sie sich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit versichert haben.

Bei Fragen wenden Sie sich am besten an Ihre Beraterin bzw. Ihren Berater in der für Sie zuständigen AMS-Geschäftsstelle.

Wie lange erhalten Sie Arbeitslosengeld?

Das Arbeitslosengeld wird in der Regel für 20 Wochen ausbezahlt.

Die Dauer der Auszahlung kann sich jedoch unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen:

  • Sie haben 3 Jahre arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet? Die Auszahlungsdauer erhöht sich auf 30 Wochen.
  • Sie haben das 40. Lebensjahr vollendet und innerhalb der letzten 10 Jahre 6 Jahre arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet? Das Arbeitslosengeld wird Ihnen für 39 Wochen ausbezahlt.
  • Sie haben das 50. Lebensjahr vollendet und innerhalb der letzten 15 Jahre 9 Jahre arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet? Ihnen wird für 52 Wochen Arbeitslosengeld ausbezahlt.
  • Sie haben Arbeitslosengeld nach Abschluss einer beruflichen Rehabilitationsmaßnahme erhalten? In diesem Fall haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen für die Dauer von 78 Wochen Anspruch auf Arbeitslosengeld.
  • Sie nehmen an einer Schulung im Rahmen einer Arbeitsstiftung teil? Dann kann sich Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld um maximal 3 oder 4 Jahre verlängern.

Arbeitslosengeld und Zuverdienst

Zum Arbeitslosengeld können Sie bis zur Geringfügigkeitsgrenze dazuverdienen. Erst wenn Ihr Zuverdienst diese Grenze überschreitet, kommt es zu Kürzungen bei Ihrem Arbeitslosengeld.

Hier finden Sie die aktuell gültige Geringfügigkeitsgrenze: https://www.ams.at/arbeitsuchende/arbeitslos-was-tun/massgebliche-werte.

Meldepflichten

Sie haben vor, eine Weiterbildung zu absolvieren oder sind erkrankt? Vielleicht hat sich auch Ihre Einkommenssituation geändert und sie haben einen neuen Job? Sie müssen das AMS über Änderungen Ihrer wirtschaftlichen und persönlichen Situation informieren, sofern sie sich auf Ihren Anspruch auswirken könnten.

Die Meldung hat spätestens innerhalb einer Woche nach der Änderung zu erfolgen. Am besten geben Sie dem AMS jedoch sofort die Änderungen bekannt.

Alle Änderungen können Sie entweder über Ihr eAMS-Konto, aber auch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail bekannt geben.

Arbeitssuche: Jetzt neuen Job finden!

Sie möchten die Zeit der Arbeitslosigkeit so kurz wie möglich halten? Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem neuen Job und geben Ihnen wichtige Tipps: 

  • Tipp 1: Beobachten Sie den Stellenmarkt
    Um einen Überblick über die Angebote am Arbeitsmarkt zu bekommen, ist es wichtig regelmäßig auf Online-Jobportalen nach Stellenangeboten zu suchen. Die AMS-Jobsuchmaschine „alle Jobs“ erleichtert Ihnen die Suche nach dem passenden Job. Mit wenigen Klicks können Sie alle online verfügbaren Stellenangebote in ganz Österreich durchsuchen und ersparen sich das Durchforsten verschiedener Job-Plattformen.
  • Tipp 2: Informieren Sie auch Ihren Freundes- und Bekanntenkreis über Ihre Jobsuche
    Nicht jeder Job wird in einer Stellenbörse ausgeschrieben. Um Zugang zum sogenannten „verdeckten Stellenmarkt“ zu bekommen, ist es wichtig, Ihren Freundes- und Bekanntenkreis über Ihre Berufswünsche zu informieren. Je mehr Menschen über Ihre Jobsuche Bescheid wissen, umso höher ist die Chance, von offenen Stellenangeboten zu erfahren.
  • Tipp 3: Aktualisieren Sie Ihre Bewerbungsunterlagen
    Überzeugende Bewerbungsunterlagen sind Ihr wertvollstes Mittel, um rasch wieder Arbeit zu finden. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Stationen in Ihrem Lebenslauf angeführt sind. Sobald Sie eine offene Stelle gefunden haben, auf die Sie sich bewerben möchten, sollten Sie sich an die Formulierung Ihres Bewerbungsschreibens machen. Ganz wesentlich ist, in Ihrem Schreiben einen Bezug zum Unternehmen und zum Stellenangebot herzustellen. So vermitteln Sie Personalverantwortlichen Motivation und Interesse an der offenen Position.

Weiterführende Informationen

Arbeitslos melden – AMS
Wie genau können Sie sich arbeitslos melden? Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt den Ablauf Ihrer Arbeitslosmeldung.

Höhe Ihres Arbeitslosengeldes – AMS
Sie möchten die Höhe Ihres Arbeitslosengeldes herausfinden? Unser Online-Ratgeber hilft Ihnen bei der Berechnung!

Jobplattform alle Jobs – AMS
Sie suchen einen neuen Job? Mit der AMS-Jobsuchmaschine „alle jobs“ können Sie mit einem Klick alle aktuellen Stellenangebote in ganz Österreich durchsuchen.

Bewerbungsanschreiben – AMS
Wie können Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber von sich überzeugen? Die Qualität Ihres Bewerbungsanschreibens spielt dabei eine sehr große Rolle! Wir geben Ihnen Tipps und wichtige Informationen, damit Ihre Bewerbung ein Erfolg wird.

Lebenslauf – AMS
Welche Inhalte dürfen in keinem Lebenslauf fehlen? Wir geben Ihnen wichtige Informationen zum Inhalt und Tipps zur Gestaltung.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 10. Mai 2022