Beschäftigung ausländischer Saison-Arbeitskräfte

Wenn Sie eine ausländische Saison-Arbeitskraft in Fremdenverkehr oder Land- und Forstwirtschaft beschäftigen wollen, brauchen Sie eine Beschäftigungsbewilligung – und die Arbeitskraft eventuell ein Visum.


  • Arbeitsgenehmigung für nicht-EWR Bürgerinnen und Bürger Beschäftigungsbewilligung

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Saison-Arbeitskräfte brauchen ein Visum.

Ausnahmen:

  • Asylwerber oder Asylwerberinnen

Mehr dazu erfahren Sie

  • auf der Internetseite des BMI oder
  • bei der Aufenthaltsbehörde, die für den Arbeitsort zuständig ist.

Wie erhalten Sie die Beschäftigungsbewilligung?

Sie müssen die Bewilligung bei der AMS-Geschäftsstelle beantragen, die für den Arbeitsort zuständig ist.
In Wien im Service AusländerInnenbeschäftigung

Dafür brauchen Sie:

  • den Antrag,
  • den Reisepass  der ausländischen Arbeitskraft und
  • den Meldezettel der ausländischen Arbeitskraft.

Bitte beachten Sie: Bevorzugt werden

  • Asylwerberinnen und Asylwerber,
  • Stammarbeiterinnen und Stammarbeiter.

Wie lange gilt die Beschäftigungsbewilligung?

  • 6 Monate, in Ausnahmefällen 9 Monate
  • Erntehelferinnen und Erntehelfer: 6 Wochen.

Ist ein Ersatzkraft-Verfahren vorgesehen?

Ja. Es gibt aber eine Ausnahme: Die Saison-Arbeitskraft hat eine Bestätigung als „Stammsaisonier“ aus 2011/12.

Hier finden Sie alle Details zum Ersatzkraft-Verfahren.

Wie viele ausländische Arbeitskräfte dürfen Sie beschäftigen?

Diese Information finden Sie direk auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit

Welche Gebühren fallen an?

Alle Informationen dazu finden Sie unter Gebühren in der Ausländerbeschäftigung.

Diese Seite wurde aktualisiert am: 01. Februar 2021